Mördermord

 

Ein US Wissenschaftler rennt Mitte der 90er Jahre in einer Berliner Straße um sein Leben. Als die Verfolger ihn stellen und schlagen, kommt ihm der türkische Gemüsehändler Ergun Ince zur Hilfe. Er wird bei dem Handgemenge schwer verletzt. Mr. Tehlerjan JR. wehrt sich erstaunlicherweise gegen den Beistand eines türkischen Rettungsarztes. Unter Medikamenteneinfluss beginnt er zu phantasieren. Die Alpträume führen ihn zurück ins Jahr 1921, als sein Großvater in Berlin wegen der Ermordung des türkischen Ex-Innenministers Talaat Pascha angeklagt war. Wie ein Zeitzeuge verfolgt der amerikanische Historiker Tehlerjan JR. den Prozess. Und es scheint auch selbstverständlich zu sein, dass er und der Ermordete sich über Verlauf, Zeugen - von Tehlerjan JR. mit späteren Zeitereignissen verquickt - auseinandersetzen. Natürlich bestreitet Talaat Pascha - wie der türkische Staat bis heute - seine Schuld an den Massakern im Jahre 1915. Dagegen steht aber der Prozessverlauf, den die Autoren unter Zuhilfenahme des stenographierten Protokolls nahezu authentisch wiedergeben.

 

Zurück zu "Aktuelles"